Referenten

Wilms_Valerie

Dr. Valerie Wilms, Bundestagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen

zum Lebenslauf +

Dipl.-Ing. für Maschinenbau, geb.1954 ist seit 2009 Mitglied des Bundestages für Bündnis 90/ Die Grünen. Seit 2005 war sie Kommunalpolitikerin im Kreistag Pinneberg sowie Ratsfrau und Fraktionsvorsitzende in Wedel. Vor ihrem Bundestagsmandat war sie als Ingenieurin im Arbeitsschutz und als Fachautorin tätig. Neben dem Bundestagsmandat hat sie einen Lehrauftrag an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden und ist Vorsitzende des Aufsichtsrates der Stadtwerke Lübeck GmbH und der Stadtwerke Lübeck Netz GmbH. Für die grüne Bundestagsfraktion ist sie Sprecherin für Verkehrsinfrastruktur, Nachhaltigkeitsbeauftragte und Berichterstatterin für Maritime Politik. Sie ist Mitglied und Obfrau im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur und Mitglied im Beirat für Nachhaltige Entwicklung.

Oliver Schumacher

Oliver Schumacher, Leiter Kommunikation, Deutsche Bahn AG

zum Lebenslauf +

Oliver Schumacher arbeitete bereits für Die Zeit und war Leitender Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung bevor er von 2003-2005 Staatssekretär und Regierungssprecher der Landesregierung von NRW wurde. Von 2006-2009 war er Konzernsprecher der Deutschen Bahn AG, seit 2009 ist er Leiter Kommunikation des Mobilitäts- und Logistikunternehmens.

helzer_Hans_Ulrich__01_sw

Hans Ulrich Helzer, Geschäftsführer copes Berlin

zum Lebenslauf +

Hans Ulrich Helzer begann seinen beruflichen Werdegang als Journalist. Seit 1992 ist er Geschäftsführender Gesellschafter bei ergo Kommunikation und berät Unternehmen und Ministerien in der strategischen Kommunikation. Am copes widmet er sich besonders dem Verhältnis von Politik und Wirtschaft . Die copes-Studie „Politische Entscheider beurteilen Reputation der Top-Manager“ hat er mitgeleitet.

kapferer_90x120

Stefan Kapferer, Beamteter Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

zum Lebenslauf +

Stefan Kapferer studierte Verwaltungswissenschaften in Konstanz und arbeitete nach seinem Diplom in einem Forschungsprojekt der Treuhandanstalt. Von 1999 bis 2003 war er Leiter der Abteilung Strategie und Kampagnen in der FDP-Bundesgeschäftsstelle. Im Anschluss wechselte er in die Niedersächsische Staatskanzlei und wurde damit damit Dienststellenleiter der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund. 2008 bis 2009 war er Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und von 2009 bis 2011 Staatssekretär beim Bundesminister für Gesundheit. 2011 wurde er Beamteter Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und seit dem 17. Dezember 2013 ist er Beamteter Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

gundelach_90x120

Dr. Herlind Gundelach, CDU/CSU Bundestagsfraktion

zum Lebenslauf +

Dr. Herlind Gundelach begann ihre politische Laufbahn als Pressesprecherin der CDU-Sozialausschüsse. 1988 wechselte Dr. Gundelach ins Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, wo sie die Leitung des Grundsatzreferats übernahm. Roland Koch berief sie 1999 als Umweltstaatssekretärin in die Hessische Landesregierung. 2004 wurde sie in Hamburg zunächst Staatsrätin in der Behörde für Stadtentwicklung
und Umwelt und ab 2008 Senatorin für Wissenschaft und Forschung. Seit September 2013 ist Dr. Gundelach Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Energie und stellvertretende Vorsitzende des Kulturausschusses im Deutschen Bundestag.

Loesch_Holger_sw

Holger Lösch, Mitglied der Hauptgeschäftsführung, Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI)

zum Lebenslauf +

Bereits während seines Studiums der Politikwissenschaft, Geschichte und Germanistik begann Holger Lösch als Journalist und Redakteur beim Bayerischen Rundfunk im Bereich Fernsehen zu arbeiten. Ab 1995 leitete er dort den Stab Fernsehdirektion bis er 1998 die Leitung der Zentralen Programmkoordination übernahm. 2001 wechselte Holger Lösch zur Schörghuber Unternehmensgruppe in München und war dort bis 2007 als Leiter Zentralbereich Kommunikation und Marketing tätig. Ab 2006 war er zudem Mitglied der Unternehmensleitung. Von 2007 bis 2008 verantwortete er die Geschäftsführung Unternehmensentwicklung, Kommunikation und Customer Relation Management der Arabella Hotel-Holding, München. 2008 wurde er Leiter Bereich Kommunikation und Marketing des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI), ab 2009 ist er Mitglied der Geschäftsleitung und seit Juli 2011 Mitglied der Hauptgeschäftsführung.

Koeppen_Jens

Jens Koeppen, CDU-Bundestagsfraktion

zum Lebenslauf +

Jens Koeppen wurde 1962 geboren, wuchs im Uckermärkischen Schwedt/Oder auf, schloss dort eine Lehre als Industrieelektromonteur ab und qualifizierte sich über das Meisterstudium im Fachbereich Elektroinstallateurhandwerk zum Elektrotechniker. 1990 gründete er ein Unternehmen im Fachbereich Elektroinstallation, Antennenanlagenbau und Erneuerbare Energien, dem er bis zu seiner Wahl in den Deutschen Bundestag im Jahr 2005 vorstand. Er ist Vorsitzender des Ausschusses Digitale Agenda und Mitglied in den Ausschüssen Wirtschaft und Energie sowie Verkehr und Digitale Infrastruktur. Zudem ist er Mitglied im Vorstand des Parlamentskreises Mittelstand sowie im Ältestenrat des Deutschen Bundestages.

Schoen_Nadine

Nadine Schön, CDU-Bundestagsfraktion

zum Lebenslauf +

Nadine Schön studierte Rechtswissenschaften und absolvierte eine journalistische Ausbildung. Nach einer Legislaturperiode als Mitglied des Saarländischen Landtages wurde sie 2009 und 2013 direkt in den Bundestag gewählt. Während sie in der letzten Legislatur dem Familien- und Wirtschaftsausschuss angehöre, ist sie seit Januar dieses Jahres stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion mit den Zuständigkeitsbereichen Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie Digitale Agenda.

Bosbach_Wolfgang2

Wolfgang Bosbach, CDU-Bundestagsfraktion

zum Lebenslauf +

Wolfgang Bosbach ist seit 1991 Rechtsanwalt in der Kanzlei Winter Rechtsanwälte in Bergisch Gladbach. 1994 wurde er erstmals direkt in den Deutschen Bundestag gewählt. 2003 bis 2005 war er stellvertretender Vorsitzender der CDU Nordrhein-Westfalen und von 2000 - 2009 stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für das Ressort Innen- und Rechtspolitik. Seit 2009 ist er Vorsitzender des Innenausschusses des Deutschen Bundestages. Außerdem ist er u.a. Mitglied des Aufsichtsrats der Nova Allgemeine Versicherung AG, des ZDF Fernsehrates und im Beirat des 1. Fußball-Club Köln 01/07 e.V.

Röttgen_sw

Dr. Norbert Röttgen, CDU-Bundestagsfraktion

zum Lebenslauf +

Der promovierte Jurist Norbert Röttgen ist zur Zeit Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages. Er war von Oktober 2009 bis Mai 2012 Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Zu den Schwerpunkten seiner Amtszeit zählten vor allem der internationale Klimaschutz und die Entscheidung für die Energiewende. Röttgen ist seit 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages. Während dieser Zeit war er rechtspolitischer Sprecher und 1. Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Fraktion. Darüber hinaus wirkte er von 2010 bis 2012 als stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender und Landesvorsitzender der CDU Nordrhein-Westfalen. Seit Herbst 2012 ist Norbert Röttgen als Senior Fellow an der Hertie School of Governance, wo er sich mit europapolitischen Fragen beschäftigt.

Connemann_Gitta2

Gitta Connemann, MdB, CDU/CSU-Bundestagsfraktions

zum Lebenslauf +

Gitta Connemann ist Volljuristin. Sie arbeitete zunächst als Rechtsanwältin in einer Wirtschaftskanzlei in Darmstadt. Daran schloss sich eine Tätigkeit als Syndika bei einem regionalen Arbeitgeberverband in Oldenburg an. Seit 2002 vertritt Gitta Connemann als  direkt gewählte Abgeordnete den Wahlkreis Unterems im Deutschen Bundestag. Sie ist Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft. Als Justitiarin leitet sie für den Parlamentskreis Mittelstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion die Kommission „Moderner Arbeits und Sozialmarkt“. In vielfältigen Funktionen engagiert sie sich um das deutsch-israelische Verhältnis.

baron_stefan_2_sw

Stefan Baron, Geschäftsführer Baron's Own Communications

zum Lebenslauf +

Der studierte Volkswirt arbeitete zunächst am Kieler Institut für Weltwirtschaft bevor er sich dem Journalismus zuwandte und u.a. als Redakteur beim Spiegel und später als stellvertretender Chefredakteur der Wirtschaftswoche tätig war. 2007 wechselte er zur Deutschen Bank und wurde Global Head of Communications & CSR. In dieser Position sorgte er maßgeblich für ein gesteigertes Ansehen des Vorstandsvorsitzenden Josef Ackermann. 2009 wurde er zum PR- Manager des Jahres gewählt. Heute ist er freier Autor und selbständiger Kommunikationsberater.

Goffart_Daniel_neu_sw

Daniel Goffart, Leiter Hauptstadtbüro, FOCUS

zum Lebenslauf +

Daniel Goffart leitet seit Frühjahr 2012 das FOCUS-Hauptstadtbüro. Seit Anfang 2008 war er beim Handelsblatt Ressortleiter für Wirtschaft und Politik und leitete die Berliner Redaktion.

Goffart ist Volljurist und lernte das journalistische Handwerkszeug als Volontär bei der Aachener Zeitung. Er arbeitete in Bonn als politischer Korrespondent für die Berliner Morgenpost und das Hamburger Abendblatt (1992-1995) sowie für das Handelsblatt (1996-1999). Er war stellv. Leiter der Hauptstadtredaktion des Handelsblatts in Berlin (2000-2004), ehe er als Bevollmächtigter des Vorstands für Politik und Regulierungsgrundsätze zur Deutschen Telekom ging. 1999 bis 2004 war Goffart im Vorstand der Bundespressekonferenz.

Lemke_Steffi2_sw

Steffi Lemke,Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

zum Lebenslauf +

Die 1968 geborene Dessauerin Steffi Lemke ist Gründungsmitglied der Grünen Partei der DDR. Politische Bundesgeschäftsführerin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist sie seit Dezember 2002. Von 1994 bis 2002 war die studierte Agrarwissenschaftlerin für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bundestag, die letzten vier Jahre als parlamentarische Geschäftsführerin. Seit 09/2013 ist sie erneut Mitglied des Deutschen Bundestages und seit 10/2013 parlamentarische Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Gregor Gysi

Dr. Gregor Gysi, Die LINKE

zum Lebenslauf +

Dr. Gregor Gysi studierte Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin. 1967 wurde er in die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED) aufgenommen. Als Rechtsanwalt verteidigt ab 1971 unter anderem die Systemkritiker Rudolf Bahro, Robert Havemann und Ulrike Poppe. Im November 1989 beteiligte er sich führend an der Vorlage eines Gegenentwurfs der Rechtsanwälte zum Reisegesetzentwurf der DDR-Regierung. Als Mitglied des Arbeitsausschusses zur Vorbereitung des außerordentlichen Parteitages der SED ist er im Dezember 1989 verantwortlich für die Untersuchung von Amtsmissbrauch und Korruption. Von 1989 bis 1993 war er Vorsitzender PDS. Von 1990 bis 1998 Vorsitzender der Bundestagsgruppe der PDS und von 1998 bis 2000 der PDS-Bundestagsfraktion. Dr. Gysi war 2002 Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Arbeit und Frauen des Landes Berlin. Er ist seit 2005 Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion im Bundestag.

oltmanns_torsten_1_frei_sw

Prof. Dr. Torsten Oltmanns, Professor, Quadriga Hochschule Berlin

zum Lebenslauf +

Prof. Dr. Torsten Oltmanns ist Forschungs-Professor für Volkswirtschaftslehre und angewandte Wirtschaftspolitik im Department Management & Economics der Quadriga Hochschule Berlin. Zudem ist er Partner und Global Marketing Director bei Roland Berger Strategy Consultants. Zuvor war er Mitglied der Geschäftsleitung bei Booz Allen Hamilton und Leiter des Modernisierungs- und Changeprogramms des Verteidigungsministeriumss. Seit 2006 ist er Lehrbeauftragter an der Leopold-Franz-Universität zu Innsbruck.

Diaby_Dr

Dr. Karamba Diaby, SPD-Bundestagsfraktion

zum Lebenslauf +

Dr. Karamba Diaby wurde 1961 in Marsassoum im Senegal geboren. 1982 nahm er ein Studium an der Universität Dakar auf. Mit Hilfe eines Stipendiums absolvierte er ab 1985 am Herder-Institut der Universität Leipzig einen Deutschkurs und studierte anschließend Chemie an der MLU Halle-Wittenberg. 1996 promovierte er im Bereich Geoökologie. Von 1996 bis 2011 war er Leiter verschiedener interkultureller Projekte. Von 2011 bis 2013 arbeitete er als Referent im Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt im Bereich der Integrationsbeauftragten. Seit September 2013 ist er Abgeordneter des Deutschen Bundestages.

schaefer_90x120

Axel Schäfer, SPD-Bundestagsfraktion

zum Lebenslauf +

Axel Schäfer vertritt seit 2002 den Wahlkreis Bochum I im Deutschen Bundestag. 2005 wurde Schäfer zum Europapolitischen Sprecher der SPD-Fraktion gewählt, seit 2009 ist er einer der stellvertretenden Vorsitzenden. Das Amt des Landesgruppenchefs der NRW-Abgeordneten seiner Partei hat er seit 2009 inne. Von 1994-1999 gehörte er dem Europäischen Parlament an. Axel Schäfer ist Mitglied der SPD, der Gewerkschaften ver.di und IGBCE sowie zahlreicher Vereine und kultureller Organisationen.

Griese_Kerstin_sw

Kerstin Griese, SPD-Bundestagsfraktion

zum Lebenslauf +

Die studierte Historikerin ist Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Arbeit und Soziales. Außerdem ist sie Mitglied des SPD-Bundesvorstandes, Mitglied der Synode der EKD und Beauftragte der SPD-Bundestagsfraktion für Kirchen und Religionsgemeinschaften sowie Mitglied bei Gegen Vergessen – für Demokratie e.V., Willy-Brandt-Zentrum Jerusalem e.V., Kinderschutzbund, AWO und ASB. Von 2002-2009 war sie Vorsitzende des Familienausschusses im Bundestag und von 2009-2010 im Vorstand des Diakonischen Werks der EKD.

andrea katheder for AOK- Berlin 2011

Jürgen Graalmann, Vorsitzender des Geschäftsführenden Vorstands des AOK-Bundesverbands

zum Lebenslauf +

Jürgen Graalmann baute in der Hauptverwaltung der Barmer in Wuppertal die Abteilung Sozialpolitische Grundsatzfragen mit auf. Im August 2000 übernahm er die Leitung für Gesundheitspolitik und unternehmenspolitische Grundsatzfragen und beriet den Vorstandschef der Barmer als Referent. 2006 wechselte er als Leiter des Stabsbereichs Politik zum AOK-Bundesverband. Mit der Gründung des AOK-Bundesverbands als eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) rückte Graalmann ab 2009 zum Geschäftsführenden Vorstand auf. Seine Zuständigkeiten umfassen seither die Bereiche Politik, Kommunikation, Markt und Produkte, Recht sowie Services.

Inacker_neu_montiert

Dr. Michael J. Inacker, Vorstandsmitglied WMP EuroCom

zum Lebenslauf +

Dr. Michael Inacker arbeitete wiederholt in leitenden Funktionen von Medien, Politik und Wirtschaft. Er war Redenschreiber von Gerhard Stoltenberg, arbeitete danach u.a. Chefkorrespondent der „WELT am SONNTAG“, war Mitbegründer der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ und leitete deren Hauptstadtbüro, er arbeitete als stellvertretender Chefredakteur von „Handelsblatt“ und „WirtschaftsWoche“ sowie Leiter der jeweiligen Politikressorts. Auf Unternehmensseite zeichnete er u.a. als Vice President und Leiter des Direktionsbereichs „Politik und Außenbeziehung“ bei der DaimlerChrylser AG sowie als Senior Vice President und Bereichsleiter Konzernkommunikation und Politik der METRO AG verantwortlich. Derzeit ist er als Berater für strategische Kommunikation von Unternehmen und Führungskräften aus Politik und Wirtschaft sowie als Publizist tätig.

billen_gerd_sw

Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

zum Lebenslauf +

Nach einem Studium der Sozial-, Ernährungs- und Haushaltswissenschaften arbeitete Gerd Billen zunächst als freier Journalist bevor er 1983 Pressesprecher des Bundesverbands Bürgerinitiativen Umweltschutz wurde. 1985 - 1992 Bundesvorsitzender und Mitbegründer der Verbraucher Initiative e.V. 1989 gründete er Neuland-Fleisch mit und wurde dessen Bundesvorsitzender. 1993 bis 2005 war er Bundesgeschäftsführer des Naturschutzbunds Deutschland NABU. Im Anschluss arbeitete er als Leiter des Bereichs Umwelt- und Gesellschaftspolitik der Otto Group.  2007 wurde er zum Vorstand der Verbraucherzentrale Bundesverbands. Seit 2013 ist er Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz. Zudem ist er Verwaltungsrat der Stiftung Warentest, Aufsichtsrat von Consumers International und im Nationalkomitee der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-2014.“

linnemann-carsten_portrait_sw

Dr. Carsten Linnemann, Bundesvorsitzender Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU

zum Lebenslauf +

Dr. Carsten Linnemann stieg nach seiner Promotion als Volkswirt bei der Deutschen Bank Research ein und war als Assistent des Chefökonomen der Deutschen Bank, Prof. Norbert Walter, tätig. Anschließend arbeitete Linnemann als Volkswirt bei der IKB Deutsche Industriebank in Düsseldorf im Bereich Konjunktur und Mittelstand. Im Deutschen Bundestag ist Linnemann seit seiner ersten Legislaturperiode ordentliches Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales sowie stellvertretendes Mitglied im Finanzausschuss. Im Herbst 2013 wurde Carsten Linnemann zum Bundesvorsitzenden der MIT gewählt. Im Jahr 2012 wurde ihm der Preis der Generationengerechtigkeit der Jungen Unternehmer verliehen.